Klösterli Oberhofen



Das Klösterli Oberhofen ist eines der bedeutendsten historischen Bauwerke in der Gemeinde Oberhofen. Entstanden durch die Verbindung eines Restbestandes eines vorreformatorischen Rebhäuschens und eines Schlösschens von 1626/27, stellt es heute ein gewachsenes Ganzes dar. Ursprünglich diente es den Bedürfnissen des Rebhauses, beherbergte den Truel und war Wohnung des Klosterammanns, der das zur Landvogtei Interlaken gehörige Rebgut betreute. Der Titel des Beamten erinnert daran, dass die Reben zu Oberhofen einst Besitz des Klosters Interlaken gewesen sind.

Heute gehört das Gebäude der reformierten Kirchgemeinde. Es wurde in den Jahren 1982/83 in ein Kirchgemeindehaus umgestaltet (Sigristenwohnung; Wirtschaftsteil mit Begegnungs- und Andachtsraum, Küchenanlage, Toilettenanlagen, Saal mit Bühne und Galerie im Obergeschoss; Schürli mit Werk- und Bastelraum, Toilette, Geräteraum und Haustechnik).
Die Räumlichkeiten können für Feste oder Anlässe gemietet werden.


Klösterli Oberhofen