Taufe


Taufe4.jpg

Die Taufe ist Geschenk Gottes: Sie bringt zum Ausdruck, dass Gott sich dem Menschen zuwendet, ohne Vorbedingungen zu stellen. Theologisch gesprochen, ist sie das von Gott geschenkte Zeichen der Aufnahme in den Bund, den er in Jesus Christus mit den Menschen geschlossen hat. Der Geschenkcharakter der Taufe kommt am anschaulichsten in der Säuglingstaufe zum Ausdruck; denn der Mensch kann von sich aus nichts zu seinem Heil tun.

Wird ein Säugling getauft, so bekennen Eltern und Paten/Patinnen gleichsam stellvertretend den christlichen Glauben. Zugleich verpflichten sie sich, dafür zu sorgen, dass der Täufling in diesen Glauben hinein wachsen kann. 
In der Konfirmation wird der/die Getaufte schliesslich sein/ihr eigenständiges Ja dazu geben, ernsthaft auf der Suche nach Gott, der Quelle des Lebens, bleiben zu wollen – in Verantwortung vor sich selber, vor den Mitmenschen und vor Gott.
Die Taufe ist damit auf ein verantwortungsvolles, menschengerechtes, individuell und sozial gelingendes Leben hin entworfen. Sie wird dort lebendig, bestimmend und spürbar, wo sie den Menschen tatsächlich zur Antwort herausfordert – im Glauben und im Handeln.