Trauerfeier

Trauerbild_Homepage_b.jpg

Die kirchliche Bestattung ist ein Gottesdienst, der einen Raum öffnet, der verstorbenen Person zu gedenken und um sie zu trauern. Mit der Teilnahme an der Abdankungsfeier wird die Verbundenheit mit der verstorbenen Person und deren Angehörigen zum Ausdruck gebracht.

Der Abdankungsgottesdienst erinnert an die menschliche Vergänglichkeit, der wir alle unterworfen sind, im Licht des Evangeliums Jesu Christi, spendet Trost und dankt für das Leben der verstorbenen Person.

Christen/Christinnen wissen und anerkennen, dass der Tod zwar von den Lebenden trennt; gleichzeitig glauben sie aber, dass die Verbindung mit Gott nicht abreisst. Die Verstorbenen bleiben in Gottes Hand. Gott hat die Macht, neu sein Schöpferwort zu sprechen - mit den Toten, aber ebenso mit den von Trauer heimgesuchten Hinterbliebenen.

Der christliche Glaube hat Konsequenzen für den Umgang mit Leben, Sterben und Tod. So gehört das Bedenken des Sterbenmüssens ("memento mori") zur christlichen Lebenseinstellung ebenso wie die Hoffnung über den Tod hinaus.


Das Pfarrteam arbeitet im Amtswochensystem

Bis vor einigen Jahren waren unserer Kirchgemeinde aus dem kantonalen Pfarrstellenetat 300% zugemessen. Das änderte sich 2006: im Zuge der Strategischen Aufgabenüberprüfung des Regierungsrates (SAR) wurden auch unserer Kirchgemeinde 50 Pfarrstellenprozente gestrichen. Damit mussten wir uns neu organisieren. Das Gemeindegebiet – vorher drei Pfarrkreise – wurde neu eingeteilt in zwei Pfarrkreise:
-       Oberhofen-Hilterfingen: 150%
-       Hünibach-Heiligenschwendi: 100%.

Die Pfarrpersonen (100% und 50%) im Kreis Oberhofen-Hilterfingen führten für ihren Kreis das Amtswochensystem ein, während für den Kreis Hünibach-Hilterfingen nach wie vor eine einzige Zuständigkeit galt, nämlich die des Kreispfarrers bzw. seit Oktober 2008 der Kreispfarrerin (100%), ausgenommen Ferien- und Weiterbildungsabwesenheiten. Anfangs 2013 beschloss der Kirchgemeinderat, den nächsten Schritt zu vollziehen: das ganze Gebiet der Kirchgemeinde wurde in das Amtswochensystem, das sich in der Praxis bewährt hatte, eingebunden.

Die Amtswochenregelung gilt aktuell für die Abdankungszuständigkeit, das heisst, jeder Pfarrer/jede Pfarrerin des dreiköpfigen Pfarrteams ist für eine definierte Zeit – in der Regel eine bis zwei Wochen – grundsätzlich für die Abdankungen der ganzen Kirchgemeinde verantwortlich. Pfarrer Burghard Fischer, Pfarrerin Astrid Maeder und Pfarrerin Christine Eichenberger nehmen die Amtswochen verteilt übers Jahr im Verhältnis zu ihren Stellenprozenten wahr.

Die Amtswochen werden immer auf der Gemeindeseite unserer Kirchenzeitung «reformiert» publiziert, und sie sind auf unserer Homepage aufgeschaltet (Startseite, rechte Spalte / Auf einen Klick / «Amtswoche (Bestattungen)».

Der Kirchgemeinderat und das Pfarrteam

AMTSWOCHEN
(BESTATTUNGEN)


Für die ganze Kirchgemeinde

Oktober 2017

7.–13.Okt:
Pfrn. Christine Eichenberger

14.–20. Okt.:
Pfr. Klaus Stoller

21.–31. Okt.:
Pfrn. Astrid Maeder


November 2017

1.–3. Nov.:
Pfrn. Astrid Maeder

4. –10. Nov.: 
Pfr. Klaus Stoller

11.–17. Nov.:
Pfrn. Astrid Maeder

18.–24. Nov.:
Pfr. Klaus Stoller

25.–30. Nov..:
Pfrn. Christine Eichenberger


Dezember 2017

1. Dezember:
Pfrn. Christine Eichenberger

2.–15. Dez.:
Pfrn. Astrid Maeder

16.–22. Dez.:
Pfr. Klaus Stoller

23.–29. Dez.:
Pfrn. Astrid Maeder

30.–31. Dez.:
Pfrn. Christine Eichenberger


Telefonnummern

Pfr. Klaus Stoller
031 535 58 27
079 334 01 42

Pfrn. A. Maeder:
033 243 41 92

Pfrn. Ch. Eichenberger
033 243 19 85

Pfr. B. Fischer:
033 243 16 74