Die Trauerfeier

Die kirchliche Bestattung ist ein Gottesdienst, der einen Raum öffnet, der verstorbenen Person zu gedenken und um sie zu trauern. Mit der Teilnahme an der Abdankungsfeier wird die Verbundenheit mit der verstorbenen Person und deren Angehörigen zum Ausdruck gebracht.

Der Abdankungsgottesdienst erinnert an die menschliche Vergänglichkeit, der wir alle unterworfen sind, im Licht des Evangeliums Jesu Christi, spendet Trost und dankt für das Leben der verstorbenen Person.

Christen/Christinnen wissen und anerkennen, dass der Tod zwar von den Lebenden trennt; gleichzeitig glauben sie aber, dass die Verbindung mit Gott nicht abreisst. Die Verstorbenen bleiben in Gottes Hand. Gott hat die Macht, neu sein Schöpferwort zu sprechen - mit den Toten, aber ebenso mit den von Trauer heimgesuchten Hinterbliebenen.

Der christliche Glaube hat Konsequenzen für den Umgang mit Leben, Sterben und Tod. So gehört das Bedenken des Sterbenmüssens ("memento mori") zur christlichen Lebenseinstellung ebenso wie die Hoffnung über den Tod hinaus.

 

AMTSWOCHEN

(BESTATTUNGEN)
Für die ganze Kirchgemeinde

 

DEZEMBER

11. - 17. Dezember
Pfr. Hans Zaugg

18. - 24. Dezember
Pfr. Simon Bärtschi

25. - 31. Dezember
Pfr. Hans Zaugg

 

JANUAR

1. - 14. Januar
Pfr. Hans Zaugg

15. - 21. Januar
Pfr. Simon Bärtschi

22.- 28. Januar
Pfr. Hans Zaugg

 

Telefonnummern

Pfr. Simon Bärtschi
033 243 16 74

Pfrn. Sara Egger
033 243 19 85

Stellvertretung:

Pfr. Hans Zaugg
031 721 19 81
079 759 31 20